Durchsuchen des Handys:

Dürfen Handys durchsucht werden?

Ganz klar, nein.

Der Inhalt der Handys ist grundrechtlich und auch durch gesetzliche Normen in vielfältiger Weise geschützt und es ist ja nicht so, dass öffentliche Stellen weitgehende Befugnisse haben, in diesem Bereich herumzuschnüffeln.

Für Schulen gilt nichts anderes: Ohne konkrete Eingriffsbefugnis besteht kein Recht, das Handy von Schülern zu durchsuchen.

Sollten demnach also Anhaltspunkte für - gravierendes - Fehlverhalten von Schülern vorliegen, so mag allenfalls die Möglichkeit bestehen, das Handy an die Polizei zu übergeben, die dann im Rahmen der ihr zustehenden rechtlichen Möglichkeiten überprüfen wird, inwiefern sie selbst berechtigt ist, das Handy einzubehalten und zu durchsuchen.

Typische Problemfälle mit Handys in Schulen:

Ungeachtet dessen sollte natürlich jeder Schüler gut überlegen, was er mit seinem Handy anstellt. Was den schulischen Bereich anbelangt, sei insbesondere auf folgende Konstellationen hingewiesen, die neben einer möglicherweise auch strafrechtlichen Relevanz auch Anlass für pädagogische Sanktionen der Schule werden können:

  • Heimliche Ton- und Bildaufnahmen sind unzulässig und regelmäßig verschlimmert sich die Situation noch, wenn man der Auffassung ist, solche Aufnahmen ins Internet zu stellen.

  • Kein Spaß ist auch die Verbreitung von sogenannten „Sexting-Aufnahmen“ von Mitschülern. Mal davon abgesehen, dass von der Anfertigung solcher freizügigen Aufnahmen nur gewarnt werden kann, sind diese nicht dafür bestimmt, in der ganzen Schule verbreitet zu werden. Wer - wie auch immer - an eine solche Aufnahme gerät, sollte dies melden, anstatt sie weiterzuverbreiten.

  • Und natürlich ist es auch unzulässig, pornographisches oder gewaltverherrlichendes Material in der Schule zu verbreiten. Auch wenn dieses keinen direkten schulischen Bezug aufweist, so trägt die Schule in ihrem Bereich die pädagogische Hoheit und kann vormittags Dinge ahnden, die nachmittags in die pädagogische Hoheit der Eltern fällt...

Dies sind nur einige Beispielsfälle, bei denen es einen direkten schulischen Bezug geht.

Wer all dies dennoch tut, dessen Handy mag vielleicht nicht von der Schule, dafür aber je nach solchen Konstellationen ggf. von der Staatsanwaltschaft durchsucht werden und Sanktionen sind dann auch im schulischen Bereich denkbar.